Simon

19.05.12 Heute kam Simon zu uns er ist ca. 3 Jahre alt und kommt aus sehr schlechter Haltung wo die Tiere sich selbst überlassen waren. Der kleine hat ein trübes Auge und einen seltsam großen Kopf. Er ist im Gegenteil zu seiner Schwester Penny sehr Menschenbeezogen und ein kleiner Kampfschmuser auch er wurde entwurmt, entfloht, bekam ein Schmerzmittel und ein Antibiotiker gegen seinen Schnupfen und geht morgen mit seiner Schwester zum Tierarzt.

21.05.12 Heute war der kleine Simon beim Tierarzt und wurde Kastriert und wenn eer schon einmal in Nakose liegt dann kann man ihn auch gleich komplett auf den Kopf stellen somit wurde er  geröntgt um zu klären woher sein einknicken der Hinterfüße kommt. Beim röntgen kam kam kein Befund heraus , seine Knochen sind alle in Ordnung und es gibt keine anzeichen für eine frührere Verletzung. Da er ja ein trübes Auge hat wurde auch dieses ganz genau angeschaut und leider stellte sich heraus das ,das Auge nicht mehr zu retten war und entfernt werden musste. Zur Zeit befindet sich noch eine Tamponage in der Augenhöhle die am Donnerstag entfernt werden muss, auch die Ursache für seinen extren großen Kopf wurde geklärt, da er wie leider so viele Katzen auch ein Inzuchtopfer ist , ist er geistig behindert. Simon hat eine leicht Ataxsie daher auch das einknicken der Hinterfüße und er ist Schwerhörig aber all das stört ihn überhaupt nicht  und macht in nur noch Liebenswürdiger, er ist ein kleiner Chamör und schleicht sich sofort in jedermanns Herz bei uns zumindest hat er es sofort geschafft. Zur Zeit tut er sich noch etwas schwer mit dem aufwachen, aber liegt mit seiner Schwester unter der Wärmelampe und Frauchen schaut regelmäßig nach wie sein Zustand ist.Wenn er die Nacht gut übersteht dann hat er gute chancen auf ein glückliches Leben ,

22.05.12 Simon machte uns heute Nacht ein bischen mehr Sorgen wie seine Schwester denn er wollte nicht richtig aus der Nakose aufwachen, wie wir euch ja schon erzählt haben hat er Ataxsie und da ist eine Nakose immer ein großes Risiko. Frauchen hat letzte Nacht jede Stunde nach ihm geschaut aber er wollte nicht wach werden, erst heute Morgen gegen 8.00 Uhr hob er den Kopf und kam langsam wieer zu Bewustsein von da an ging aber alles recht schnell. Gegen 11.00 Uhr war dann auch er soweit wach und hatte hunger, da er einVorzeigekater ist braucht er auch keine Halskrause zu tragen da er keinen Versuch unternimmt seine Tamponage aus dem Augen zu holen . Bis Donnerstag muss er noch mit seiner Schwester in der Quarantänestation bleiben und dann kann er die anderen kennenlernen.

23.05.12 Da Smons Schwester heute noch einmal zum Tierarzttermin hatte hat Frauchen Simon kurzerhand mitgenommen und die Augentamponage wurde heute schon entfernt, es blutete zwar ein wenig nach aber als er wieder zu Hause war war schon alles wieder Vergessen. Simon ist ein so großer extrem Schmuser das er auf dem Rücken lag und sich dem Bauch kraulen lies als der Tierarzt seine Tamponage zog , er vergisst einfach dei Welt um sich herum wenn er bekuschelt wird .

08.07.12 Simon hatte sich super eingelebt und war von Anfang an jedermanns Liebling, er hatte seine Augen Op gut überstanden und es stand einem Leben ohne gesundheitliche Einschränkungen nichts mehr im Wege. Er lebte auch bis zum 05.07.12 ohne krank zu sein bei uns, an diesem Tag bemerkten Herrchen und Frauchen  das der kleine Simon ein klein wenig Erkältet ist und sie holten ihm einen Termin beim Tierarzt damit sich die Erkältung erst ganicht groß verbreiten konnte. In der Nacht verschlechterte sich Simons Zustand extrem, er bekam Untertemperatur und wurde zusehens schwächer. Frauchen stellte die Wärmelampe an und spritzte ihm Flüssigkeit damit sein Kreislauf nicht zusammen brach. Am Morgen fuhr Frauchen dann sofort mit ihm zum Tierarzt weil sie überhaupt keine Ahnung hatte was ihm fehlte denn es war ja scheinbar keine einfache Erkältung ? ! Frauchen wollte so schnell wie möglich beim Tierarzt sein damit ihm auch schnell geholfen werden kann aber Frauchen war nicht schnell genug noch bevor Frauchen mit Simon beim Arzt angekommen war , war er Verstorben . Auch der Tierarzt hatte keine Ahnung woran er so schnell verstorben sein könnte und riet uns ihn nach Hannover zu schicken um herraus zu finden woran er verstorben ist aber das haben wir nicht gemacht da uns für solche Untersuchungen leider das Geld fehlt und es hätte uns den kleinen ja auch nicht wiedergebracht. Wir sind alle zu tiefst betroffen über den plötzlichen Tod von unserem Simon. Wir werden dich nicht Vergessen und du wist uns mit deinem Lustigen und Sonnigen Wesen sehr fehlen.