Minka Tu

Hallo Leute! Minka Tu kam zu uns, da ihre damalige Besitzerin verstorben war. Damals war sie in einem guten Zustand, was ja eher eine Ausnahme ist. Sie humpelte etwas, aber das war wohl eine ältere Verletzung wie uns die Tochter der ehemaligen Besitzerin mitteilte. Soweit so gut. Minka lebte sich sehr schnell ein und wurde auch zur Freigängerin. Bei einem Routinebesuch beim Tierarzt wollte das Frauchen eine Aufnahme von ihrem Bein gemacht wurde, da Frauchen wissen wollte was damals geschehen war und ob das die Ursache für ihren Haarausfall am Rücken sein könnte. Die Röntgenaufnahme zeigte dann, das ganze Ausmaß ihre damaligen schweren Verletzungen und das diese nie vom Tierarzt behandelt worden war. Sie wurde sehr wahrscheinlich von einem Auto angefahren und hatte sich dabei das Becken, das Hinterbein und zwei Rückenwirbel gebrochen. All diese Verletzungen wurden nie behandelt und hatten ihr bis zu diesem Tag auch wohl starke Schmerzen bereitet. Deswegen hatte sie auch diesen Haarverlust am Rücken. Jetzt bekommt sie jeden Tag ihre Dosis Schmerzmittel und es geht ihr gut. Worüber Frauchen sich dann immer aufregt, ist, dass so was keiner mitbekommen haben will wenn das Tier sich nur noch nach Hause schleppt und sich vor Schmerzen kaum bewegen kann. Als Frauchen eines Tages die Tochter der Besitzerin darauf ansprach ob denn keiner mitbekommen habe das Minka mal einen Unfall hatte, bekam sie als Antwort “doch die kam eines Tages nach Hause und humpelte ein wenig”. Da wäre Frauchen bald explodiert! So böse sehe ich sie selten. Frauchen hat die Frau am anderen Ende der Telefonleitung ganz schön böse angebellt. Ich habe zwar nicht verstanden was sie sagte, aber die Tonlage klang nicht nett. Ich bin zwar Muffin der Hund aber das ein Tier mit Becken-, Hinterbein- und Rückenwirbelbruch nicht nur “ein bisschen humpelt” das weis selbst ich, denn das muss wirklich sehr weh getan haben. Ein bisschen Hilfe für Minka gleich nach diesem Unfall hätte ihr nach Aussage des Tierarztes ein Leben mit Schmerzen und ewigen Schmerzmitteln ersparen können. Minka ist wieder einmal ein trauriges Beispiel für die Ignoranz der Menschen den Tieren gegenüber. Jetzt ist sie um ein schmerzfreies Leben führen zu können auf menschliche Hilfe angewiesen, da sie ja nicht selbstständig ihr Mittel nehmen kann. Hier kann sie aber jetzt zur Ruhe kommen da Herrchen und Frauchen immer für sie da sind.

 

^..^ Moin Moin ^..^

Muffin and Friends e.V. ist ein Katzenhospiz sowie eine Pflegeeinrichtung für chronisch Kranke, körperlich- und geistig behinderte sowie totgeweihte Katzen. Hier findest Du Geschichten aus unserem täglichen Leben, von unseren Abenteuern und Wissenswertes für Katzen- und Tierfreunde. Seit 2006 sind wir Pflegestelle für den Tierschutzverein Ammerland. Seit Februar 2012 sind wir ein eigenständiger eingetragener Verein