Honey

Sie war erst 8 Wochen alt und musste schon mit der Lebendfalle gefangen werden so ein kleines Biest war sie. Als Herrchen und Frauchen mit ihr hier zu Hause ankamen holte das tapfere Herrchen sie aus der Falle und eh er sich versah hatte er die kleine Honey mit allen 4 Pfoten im Gesicht hängen. Da konnte Herrchen aber die kleine schnell los lassen denn sowas kann ganz schön weh tun. Mama und Papa hatten sich kurz beratschlagt und entschieden wenn sie die kleine erst mal laufen lassen dann wird sie schnell den weg ins Gehege finden und dann ist sie für immer in der Scheune verschwunden sein, dort fängt man keine wilde Katze wenn sie es nicht will. So hatten sie keine andere möglichkeit als die kleine jetzt schon zum Kastrieren zu bringen, es hätte ja auch ein Kater sein können zu diesem Zeitpunkt wusste noch keiner ob Kater oder Kätzchen. Am gleichen Tag brachte Frauchen sie noch zum Arzt und sie wurde Kastriert, gegen Abend holte Frauchen sie dann wieder und die kleine konnte ihren Rausch erst einmal in der Quarantänestation ausschlafen. Am nächsten Tag wurde sie dann Freigelassen und sie verschwand ins Gehege. Tagelang haben wir die kleine nicht gesehen und wir machten uns schon sorgen das es ihr vielleicht nicht gut gehn würde. Dann eines Tages sahen wir die kleine draußen im Gehege sie suchte immer den Kontakt zu den anderen, kein Wunder sie war ja auch noch sehr jung.Einige Tage schaute Frauchen sich das mit an bis sie sich dazu entschloss die kleine einzufangen um sie wieder ins Haus zu bekommen. Die Tage vergingen aber Honey lies sich nicht einfangen. Frauchen wusste aber das sie Nachts zum Schlafen ins Haus kommt das hatte sie schon einige male beobachtet und der Tag kam b.z.w. die Nacht kam in der Honey wieder zum schlafen ins Haus kam und als sie tief und fest schlief konnte Frauchen sie überraschen und sie mit einer Wolldecke einfangen. Schnell brachte Frauchen sie ins Schlafzimmer wo Honey sofort unter das Bett verschwand. Tagelang sahen wir immer nur ein fauchendes kleines Wollkneudel was nur zum fressen raus kam und dann sofort wieder unter das Bett verschwand. Die Wochen vergingen und nach und nach faste Honey immer mehr Vertrauen, zuerst schnüffelte sie ganz Vorsichtig an Herrchen und Frauchen und dann haute sie ohne die Krallen auszufahren nach ihnen. So nach und nach wurde es immer mehr was sie sich traute. Heute ist aus der kleinen Kratzbürste eine sehr dünne schöne Katze geworden die ein extrem langes Gesicht hat und einer unser größten Schmuser ist. Frauchen sagt manchmal muss man sie zu ihren Glück mit sanfter Gewalt zwingen, hätte Frauchen sie nicht eingefangen hätte sie nie den Kontakt zu uns gesucht und hätte nie erfahren das Menschen auch lieb sein können.

21.03.12 Unsere kleine Honey hat ein wenig an Gewicht verloren und der Urin hat sich sehr dunkel verfärbt deswegen war Frauchen heute auch mit ihr beim Tierarzt dort wurde dann festgestellt das sie eine Blasenentzündung hat jetzt muss sie noch 2 Tage Medikamente nehmen und dann hoffen wir mal das dann alles wieder gut ist.

 

^..^ Moin Moin ^..^

Muffin and Friends e.V. ist ein Katzenhospiz sowie eine Pflegeeinrichtung für chronisch Kranke, körperlich- und geistig behinderte sowie totgeweihte Katzen. Hier findest Du Geschichten aus unserem täglichen Leben, von unseren Abenteuern und Wissenswertes für Katzen- und Tierfreunde. Seit 2006 sind wir Pflegestelle für den Tierschutzverein Ammerland. Seit Februar 2012 sind wir ein eigenständiger eingetragener Verein