Owen

Owen kam wie so viele andere Tiere auch über den Tierschutz zu uns. Er teilt die gleiche Vorgeschichte wie Mamsel. Auch er wurde mit einer Lebendfalle gefangen und zum Arzt gebracht um dort Kastriert zu werden. Am nächsten Tag kam er dann zu uns, ein sehr magerer , dreckiger, scheuer Kater. Er besaß nur noch einen halben Schwanz und von seiner rechten Vorderpfote fehlte die hälfte, Frauchen ging davon aus das dies wohl ein früherer Unfall verursacht hatte. Da er ja einen Tag vorher beim Tierarzt war sind wir davon ausgegangen das alles bei ihm in Ordnung ist. Nach einigen Tagen fand Frauchen dann immer wieder hier und dort mal ein bisschen Blut, eigentlich nicht wirklich schlimm, denn bei so vielen Tieren kommt es immer mal wieder vor das der eine oder andere mal ein bisschen blutet. Da es diesmal aber nicht aufhörte und man immer wieder frisches Blut fand musste Frauchen ganz dringend dieser Sache auf den Grund gehen. Gesagt getan! Es dauerte einige Zeit bis Frauchen das Tier fand welches immer blutete. Es war Owen, natürlich ein wilder Kater! Das machte die Sache nicht gerade einfacher. Da er sich immer unter die Küchenzeile flüchtete war es für uns unmöglich ihn einzufangen und ihn zu behandeln. Somit mussten wir einen Bekannten kommen lassen der uns die Küche bis zur hälfte abbauen musste , so das wir Owen einfangen konnten. Diese Aktion war so unnütz hat viel Zeit und Geld gekostet ,aber als wir ihn endlich hatten sind wir sofort mit ihm zum Arzt gefahren und er konnte richtig behandelt werden. Dort sahen wir ihn und das Ausmaß seiner Verletzungen auch das erste Mal richtig. Was Frauchen dort sah gefiel so überhaupt nicht. Der Stumpf am Vorderbein war eine offene Wunde, wohl dadurch verursacht das er immer versuchte auf diesem Bein zu laufen, somit konnte es wohl nie verheilen. Unser Tierarzt sagte sofort das das Bein komplett abgenommen werden müsste da er dort sonst nie Ruhe rein bekommen würde. Natürlich willigte Frauchen ein und er blieb gleich dort um am nächsten Tag operiert zu werden. Am nächsten Tag dann holte Frauchen ihn wieder ab und das Vorderbein war komplett bis zur Schulter entfernt worden, es sah viel besser aus und er hatte jetzt auch keine Chance mehr es sich noch wund zu laufen. Auf die Frage wodurch diese Art von Verletzungen entstehen, bekamen wir eine Antwort die Frauchen eine Gänsehaut bescherte. Es war schon ein Unfall aber nicht durch einen PKW sondern durch einen Mähdrescher . Da ist der arme Owen wohl schlafend in einem Feld von einem Mähdrescher überrollt worden und der hat ihm dann den Schwanz und das rechte Vorderbein bis zur hälfte abgetrennt. So schwer verletzt hat er sich dann ja wohl noch bis nach Hause geschleppt wo er keine Art von Hilfe bekam. Das kann man daraus schließen das die Wunden nie tierärztlich versorgt wurden. Was muss dieser Kater für Schmerzen gehabt haben so mit unbehandelten verstümmelten Gliedmaßen! Das Owen Schmerzen gehabt hat war eindeutig , spätestens nach der OP war es uns klar das er schreckliche Schmerzen gehabt hatte. Schon kurz nach der OP zeigte Owen sich von seiner besten Seite. Er nahm schnell an Gewicht zu und wurde von Tag zu Tag ein immer größerer Schmuser. Dieser Kater war niemals wild gewesen , er hatte Schmerzen und war auf Grund dessen so bissig. Jetzt ist Owen einer unser liebsten Katzen und will wann immer sich die Gelegenheit bietet auf den Arm und beschmust werden . Er hat sich sehr schnell an das Laufen auf drei Beinen gewöhnt und erfreut sich hier jetzt eines schmerzfreien und beschützen Lebens.

 

^..^ Moin Moin ^..^

Muffin and Friends e.V. ist ein Katzenhospiz sowie eine Pflegeeinrichtung für chronisch Kranke, körperlich- und geistig behinderte sowie totgeweihte Katzen. Hier findest Du Geschichten aus unserem täglichen Leben, von unseren Abenteuern und Wissenswertes für Katzen- und Tierfreunde. Seit 2006 sind wir Pflegestelle für den Tierschutzverein Ammerland. Seit Februar 2012 sind wir ein eigenständiger eingetragener Verein