Max

Max ist wieder ein gutes Beispiel dafür das sich in der heutigen Zeit nicht der Eine um den Andern kümmert, denn Max wurde einfach von der Menschheit vergessen. Eine Woche oder länger saß Max in einer Wohnung und schrie so vor sich hin und wollte einfach nur gerettet werden. Ohne Wasser und Futter hatte man ihn einfach vergessen. Sein Besitzer wurde Zwangseingewiesen,  da dieser Suchtprobleme hatte und sein Kater Max wurde einfach zurückgelassen und glattweg vergessen. Nach vielen Tagen alleine in der Wohnung wurde sein Mauen immer lauter, so dass ihn schließlich jemand hörte, oder wahrscheinlich nur genervt war von seinem Mauen. Somit wurde die Polizei gerufen und der völlig verstörte Kater aus seine Einzelhaft befreit. Er kam zu uns und wurde erst einmal mit Wasser und Futter versorgt und konnte sich in ruhe umschauen. Max erholte sich schnell, zumindest äußerlich. Er hat seelisch doch die ein oder andere Narbe davon getragen. Er ist immer noch sehr verstört und zurückhaltend. Leider findet er auch nicht so recht Anschluss bei den anderen Katzen, aber vielleicht ist er auch nur ein Einzelgänger. Frauchen sagt, sie beobachtet das weiter und hat ein Auge auf ihn.

02.02.12
Schon seit einigen Tagen hat Max eine leichte Erkältung. Seine Nase läuft etwas und er scheint Halsschmerzen zu haben. Er macht aber bislang keinen extrem kranken Eindruck so das Frauchen mit ihm zum Tierarzt müsste. Er bekommt Medikamente gegen seinen Schnupfen und wir hoffen mal das wir das so in den Griff bekommen.

03.02.12
Heute war Max nicht auffindbar. Er hatte sich so gut in der Scheune versteckt das Frauchen ihn nicht finden konnte.

04.02.12
Heute saß Max wieder in der Scheune und es ging ihm schlechter. Da die Medikamente offensichtlich nicht geholfen haben fuhr Frauchen mit ihm zum Arzt. Dort bekam er ein Depotantibiotika. Zuhause wird er mit Schleimlöser und Hustensaft versorgt und bekommt dreimal täglich Flüssigkeit unter die Haut gespritzt damit er nicht austrocknet, da er ja nicht essen oder trinken will. Ansonsten sitzt er in der Quarantänestation unter der Wärmelampe und ruht sich aus.

05.02.12
Heute hat Max einen schlechten Tag. Er hat etwas Untertemperatur und schläft die ganze Zeit. Frauchen versorgt ihn mehrmals täglich mit allem was er braucht. Aber dennoch ist für Max heute ein Glückstag. Obwohl er zur Zeit keine rechte Schönheit ist, da er total verklebt und verschleimt ist, und er überall am Körper Katzenstreu kleben hat, da er ja meint im Katzenklo schlafen zu müssen, hat sich heute sein Leben für die Zukunft verändert. Herrchen und Frauchen hatten gegen Abend Besuch von einem befreundeten Ehepaar bekommen, da sie sich für Süße interesierten . Sie haben sich auch für die Kleine entschieden und nehmen auch Max zu sich sobald er wieder völlig gesund ist.

06.02.12
Heute war Max wieder beim Tierarzt, er bekam ein weiteres Antibiotika damit er seine Bronchitis; die ihm schwer zu schaffen macht, hoffentlich bald los wird. Weiterhin bekommt er Flüssigkeit von Frauchen gespritzt damit er bei Kräften bleibt und natürlich seine Medikamente. Ansonsten verbringt er seine Tage unter der Wärmelampe und muss nichts weiter tun als recht bald wieder gesund werden.

 

^..^ Moin Moin ^..^

Muffin and Friends e.V. ist ein Katzenhospiz sowie eine Pflegeeinrichtung für chronisch Kranke, körperlich- und geistig behinderte sowie totgeweihte Katzen. Hier findest Du Geschichten aus unserem täglichen Leben, von unseren Abenteuern und Wissenswertes für Katzen- und Tierfreunde. Seit 2006 sind wir Pflegestelle für den Tierschutzverein Ammerland. Seit Februar 2012 sind wir ein eigenständiger eingetragener Verein